!EBOOK ⚇ True Crime Detective Magazines ⚇ PDF or E-pub free

!EBOOK ⚇ True Crime Detective Magazines ♞ Follows The Evolution And Devolution Of This Distinctly American Genre From To Hundreds Of Covers And Interior Images From Dozens Of Magazine Titles Tell The Story, Not Just Of The Detectives, But Also Of America S Attitudes Towards Sex, Sin, Crime And Punishment Over Five Decades With Texts By Magazine Collector Eric Godtland, George Hagenaur And True Detective Editor Marc Gerald, True Crime Detective Magazines Is An Informative And Entertaining Look At One Of The Strangest Publishing Niches Of All Time The golden age of bad girls Once prohibition was over, sin was in and never in lurid form than this. Dieses volumin se Werk im quadratischen Sonderformat beschreibt die Entwicklung eines ganz besonderen Literaturgenres in den USA, den wahren Detektivgeschichten In Europa hat sich diese Mischung aus Ermittlerakte, Groschenroman und Illustrierte nie so ganz durchsetzen k nnen Doch der Werdegang dieser Magazine ist erstaunlich, er begann n mlich bereits Anfang des 19.Jahrhunderts Das Buch selbst beginnt allerdings erst ab 1924 und endet 1969.Sex, Leidenschaft und echte Kriminalf lle, damit wurden diese Magazine zu einem Verkaufsschlager, der selbst die ungebildete Arbeiterschicht ans Lesen brachte Der Leser konnte sich als Held und Ermittler f hlen oder seinen eher ausschweifenden Fantasien freien Lauf lassen Nat rlich lockten die aufreizenden Cover im Pin Up Stil vor allem M nner an, ja, sogar Bondagefans, da gerne gefesselte Frauen abgebildet wurden Die Illustrationen selbst erinnern sogar ab und zu an Filmplakate In den 50er Jahren findet man bei den Frauen auf den Covern frappierende hnlichkeiten mit Ikonen wie Marilyn Monrow oder den Schlafzimmerblick von Marlene Dietrich.Leider wurden die Zeichnungen sp ter mehr und mehr durch reale Fotos ersetzt, was in meinen Augen den Charme der Cover minderte, denn unter den Illustratoren waren echte K nstler Interessanterweise entdeckt man in dieser Entwicklung von Magazinen auch Zeitzeugnisse der besonderen Art, kulturelle Umbr che, welche die verschiedenen Jahrzehnte pr gten So galt zum Beispiel in den 40er Jahren eine in der ffentlichkeit rauchende Frau automatisch als verrucht, freiz gig und lasziv Sp ter war das ein normaler Anblick In unserer Zeit ist dagegen Rauchen eher unerw nscht.Auch bei der Aufmachung der Magazine in den 60er Jahren bemerkt man ganz deutlich das sich ver ndernde gesellschaftliche Gleichgewicht, die sich anbahnende Gleichberechtigung der Frau Und die Cover wurden mehr in Richtung Popart gestaltet Doch der Untergang dieser Magazingattung war bereits vorauszusehen, als die ehemals wahren Stories immer mehr von fiktiven Geschichten abgel st wurden und die Magazine zu s ndigen Schmierbl ttern verkamen, denn Sex and Crime verkaufte sich dank der vielen weiblichen Protagonisten, den Bad Girls, noch viele Jahre weiter.Es lohnt sich wirklich, dieses beeindruckende Buch mehrmals zu lesen bzw zu betrachten, allein schon wegen der ber 450 abgebildeten Cover der unterschiedlichen Magazine Die bekanntesten Autoren und Illustratoren werden darin ebenfalls vorgestellt Auch wenn die Geschichten mit den Jahren immer rei erischer und sensationsl sterner wurden, eines wird von diesen Magazinen bleiben Ein echter Kultstatus. A coffee table book any gore hound would be thrilled to own Thousands of true crime pulp magazine covers spanning the decades Roaring Twenties Psychedelic Sixties Haw are on board If you like pics showing cheap women killing sleazy guys then you ll be in Pulp Hell scanning this baby Highly recommended Taschen does it again I ve never read a detective magazine, but saw this book in the clearance bins for only 5.00 hardback I bought it simply to peruse the covers Granted, many of the 450 covers here are of women in various bad girl situations, from girlfriends of gangsters, to molls and thieves to drug fiends and women in distress nearly always in bondage so,these covers are also a peek into the prurient tastes of male dominated media over the decades The book covers the history of detective magazines primarily from the 1920s 1969 Before each decade a short essay precedes the covers The essays describe how America s interest in these magazines are a reflection on how women were viewed as we moved into the 20th Century From helpless damsels in distress to wayward, tough women who smoked cigarettes openly in public, to liberated women who were just a tough as the fellows I found these essays fascinating reads and quite informative to a non detective magazine reader such as myself.The end of the book also contains some very nice, but brief, biographies on several writers of these stories as well as several biographies on the artists who worked on many of their covers.One thing that is a bit odd is that the essays and biographies appear in English, German and French.A fun read, that wil be quickly devoured b anyone with an interest in American publishing or interested in Women s history.